Gottesdienst an Heiligabend 2020

Heiigabend unter Corona-Bedingungen

Weihnachten steht für Familie, für Geschenke und gemeinsames Festessen mit Tannenbaum und Kerzen. Doch in diesem Jahr wird vieles anders, was bisher geliebte Tradition war.

Als Kirchengemeinde beschäftigt uns die Frage nach den Gottesdiensten an Heiligabend schon lange. In den letzten Jahren haben wir am 24. Dezember ca. sechs Gottesdienste angeboten: Vom Krabbelgottesdienst über Christmette Family, vom ökumenischen Gottesdienst im Stift über musikalische Andacht mit dem evang. Posaunenchor, vom klassischen Gottesdienst in der Kirche über die Christmette etwas anders in der Turn- und Festhalle.

Fast 1.400 Gäste besuchten an diesem Tag einen der Gottesdienste. Unter Corona-Bedingungen müssten wir den Heiligabend-Gd in der Kirche 31 mal wiederholen, damit alle Interessierten der vergangenen Jahre live dabei sein könnten. Zwischen den Gottesdiensten muss zudem eine dreistündige Pause eingehalten werden.

Bei diesen Zahlen wird deutlich, dass Heiligabend uns vor neue Herausforderungen stellt. Optimale Lösungen wird es nicht geben. Die Regeln, die eine Ausbreitung des Virus verhindern sollen, sind richtig und als Kirchenleitung halten wir daran fest. Alle Gottesdienstbesucher/innen sollen das Gefühl haben, dass uns ihre Gesundheit wichtig ist.

Was ist geplant?

Ich plane an Heiligabend einen Gottesdienst um 17.00 h in der evangelischen Kirche, der ins evangelische Gemeindehaus und in die Turn- und Festhalle übertragen wird. Daran können ca. 180 Personen teilnehmen.

Damit die Übertragungsorte aufgewertet werden, findet dort auch ein Live-Programm statt. Vielleicht wird mancher vor der Frage stehen, warum er in die Halle zum Gottesdienst gehen soll, um dort vor einer großen Leinwand zu sitzen. Daheim hätte er es bequemer.

Deshalb habe ich mit verschiedenen Mitarbeitern/innen gesprochen. Unsere Techniker werden den Live-Gottesdienst wieder streamen. Im Gemeindehaus und in der Halle werden Sie live begrüßt. Der Posaunenchor wird auf der Terrasse in die Halle live hineinspielen, während in der Kirche das gleiche Musikstück als Videoaufzeichnung eingespielt wird. Am Ende des Gottesdienstes wird der Posaunenchor zur Kirche wechseln. Die Gottesdienstbesucher/innen werden zum Schlusslied nach draußen gehen und – mit Abstand – in Begleitung der Bläser „Stille Nacht“ singen.

Stefan und Paul werden wie in den vergangenen Jahren ihre beliebten Weihnachtslieder, die sie selbst geschriebenen haben, wieder vortragen. Auch hier versuchen wir, Live-Auftritte in der Kirche und in der Halle hinzubekommen.

Auch das Theaterstück wird in der Halle live gespielt und in der Kirche als Video gezeigt. Im Gemeindehaus wird ebenso Live-Musik von Musikern angeboten, damit niemand das Gefühl hat, nur vor einer Leinwand zu sitzen.

Die Predigt wird in der Kirche gestreamt und ins Gemeindehaus und in die Halle übertragen.

Aber egal an welchem Übertragungsort man teilnimmt, im Gegensatz zum Wohnzimmer wird man in einer Gemeinschaft die Geburt Jesu feiern können.

Der technische und organisatorische Aufwand zur Durchführung dieses Gottesdienstes ist hoch. Musiker/innen für drei Orte müssen gewonnen werden. Genaue Absprachen sind nötig. Videos werden gedreht und ein genauer Zeitplan muss eingehalten werden.

Bekomme ich einen Platz?

Die Plätze sind leider begrenzt. Vielleicht wird die Nachfrage gering, vielleicht aber auch sehr hoch sein. Eine Anmeldung für die Platzreservierung ist wieder geplant, in diesem Jahr zwingend erforderlich. Wir sind verantwortlich, dem Gesundheitsamt ein Hygienekonzept vorzulegen, das u.a. auch die Nachverfolgung von Infektionswegen möglich macht.

Wenn sich weniger als 180 Personen zu diesem Gottesdienst anmelden, haben wir kein Problem. In den letzten Jahren besuchten ca. 500 Personen den 17.00 h Gottesdienst. Sollte die Nachfrage die Anzahl der begrenzten Plätze übersteigen, dann haben wir ein Problem.

Lösungen

Lösungsmöglichkeiten gibt es zwei:

1. Die ersten 180 Anmeldungen werden berücksichtigt, der Rest geht leer aus.

2. Es gibt einen Anmeldeschluss und eine offizielle Verlosung der Sitzplätze.

Ich sympathisiere mit der zweiten Lösung, weil sie mir etwas gerechter erscheint. Personen mit einem Wissensvorsprung können sich schneller anmelden und einen Platz erhalten als diejenigen, die erst spät von der Anmeldung erfahren haben. Da es mein letzter Heiligabend-Gottesdienst in Gundelfingen sein wird, nehme ich mir die Freiheit, das Verfahren wie folgt festzulegen:

- Sie können sich als Hausgemeinschaft ab sofort bis zum 13.12.2020 (3. Advent) anmelden, bevorzugt per Mail (Pfarramt(ät)eki-gufi.de) oder schriftlich ans Pfarramt (Kirchenwinkel 3).

- Die Anmeldung zur Platzreservierung muss folgende Daten enthalten:

* Vorname und Name aller Personen der Hausgemeinschaft.

* E-Mail-Adresse

* Telefonnummer (für das Gesundheitsamt)

Wir müssen die Daten 14 Tage aufbewahren, dann werden sie gelöscht.

- Die öffentliche Verlosung findet am 15. Dez. 2020 (Di.) um 15.00 h im Gemeindehaus statt. Wer möchte, kann sich anmelden und mit Mund-Nasen-Schutz dazu kommen (Corona-Verordnungen).

- Die Benachrichtigung erfolgt ein Tag später per eMail. Telefonische Auskunft wird während der Öffnungszeiten des Pfarramtes gegeben.

Ich bitte alle, die keinen Platz durch Losverfahren bekommen werden, um Verständnis. Sie können auf unserem YouTube Kanal den Gottesdienst ansehen. Am besten abonnieren Sie unseren Kanal, dann
werden automatisch informiert.

Heute (18.11.) kann noch niemand vorhersagen, wie sich die Pandemie entwickeln wird. Können an Weihnachten überhaupt Gottesdienste stattfinden oder dürfen sie nur online durchgeführt werden? Wir werden Sie über unsere Homepage und die Gundelfinger Nachrichten informieren.

Pfarrer Helmut Becker